14. Tommy Blank ist tot

So traure denn, Natur! Dein Freund, dein Geliebter naht sich seinem Ende.

Ja, vielleicht war ne Überdosis Ruhm der Grund, warum er von uns ging. Vielleicht war die Last zu groß, weil Tommy Blank nicht bloß am Leben hing. Vielleicht war der Schmerz zu stark, vielleicht war´s n Herzinfarkt. Es heißt, man merkt es meistens erst, wenn es zu spät, er war der lebende Beweis.

Für jeden hier, der wegen ihm durch Regen ihm entgegen ging, die meisten verehrten ihn, nicht wenige verdrehten ihm das Wort im Mund, und doch es ging ihm nie darum sich zu erklären, ihn anzuhören, ihn reden sehn und zu erleben, zu verstehen.

Was ihn bewegte, war es wert, was er uns lehrte, nicht verkehrt, denn seine Werte führten uns, erweckten und berührten uns, doch Tommy hat es kommen sehn und so beschloss er zu verschwinden. Leben gibt’s auch ohne ihn, nur wirkt es leer und ohne Sinn, denn:

Am Anfang greifst du nach den Sternen, willst allen zeigen, dass du es kannst. Am Ende läufst du über Scherben, alles im Griff, nichts in der Hand. Bist hoch geflogen, schaust von oben herab, du bist ein Engel auf den Dächern der Stadt. Du hast gehasst, du hast geliebt. Ruhe in Frieden, Tommy! Rest in peace!

Es gibt kein ewiges Leben, doch viele hoffen auf eins und sind betroffen, wenn der Tod kommt und ein Loch in es reißt. Nun haben wir Tommy verloren, und als ob das noch nicht reicht, fühlt es sich an, als bricht man uns noch alle Knochen zugleich.

Ja, es ist wahr, alle kannten ihn, die einen mehr, andre weniger, aber wirklich nah standen ihm hier nur einige wenige. Ja, ein paar sind verwandt mit ihm, all die andern, diejenigen, mit denen er durchs Leben ging, für die er rappte und predigte.

Ja, der Staat war zwar gegen ihn und er lebte gefährlich, er sagte jedem die Wahrheit, war dabei gnadenlos ehrlich. Oh yeah, der Mann war fast so was wie eine lebende Legende und es tut weh, doch es geht jeder Weg zu Ende.

Am Anfang greifst du nach den Sternen, willst allen zeigen, dass du es kannst. Am Ende läufst du über Scherben, alles im Griff, nichts in der Hand. Bist hoch geflogen, schaust von oben herab, du bist ein Engel auf den Dächern der Stadt. Du hast gehasst, du hast geliebt. Ruhe in Frieden, Tommy! Rest in peace!

KRS- ONE rief ihn an und sagte „Tom, you´re the teacher!“ Ey, es war spannend, er stand in Flammen, wurd´ von den Fantas gefeatured. Man sagte, Silverman habe nach ihm sein Label benannt. Aber wer will das denn, da blieb er eben Blank - armer Tommy Boy. Blank sein, eine nach T. benannte Redensart. Er hatte Punchlines wie RHP Mann, es war für jeden hart. Fick wenn oder hätte, denn, wie´s halt ständig geschieht, Sind hier ne Menge tote Rapper, ´s alte Ende vom Lied. Er war wie Biggie und Tupac, doch von seinem Wesen her eher Michael Jackson. In New York City gabs ´n Blutbad beim Verlesen seiner Texte. So wurd er Bastard ohne Ziel, und das ´s nich lustig, ihr Schwänze, verlassen wie sein Wohnmobil an der russischen Grenze.